Back to Top

RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN – SCHÜTZEN

Strahlrohrtraining (Update)

Geschrieben von Florian Günther
Zugriffe: 644

Uns wurden freundlicherweise noch ein paar schöne Bilder von unserem Dienst am 18.05.2017 am Wehr zur Verfügung gestellt welche wir keinesfalls einfach unter Verschluss halten möchten.

Das Team der Silbermann-Fotografie war an diesem sommerlichen Donnerstag zufällig am Wehr und nutzte die Gunst der Stunde um die Kameradinnen und Kameraden der Wache 1 beim Ausbildungsdienst abzulichten.
Wir bedanken uns recht dafür, dass die Bilder uns erreicht haben! Sie sind wirklich schön gewurden.

Hier geht's zum ursprünglichen Beitrag    http://feuerwehr-glauchau.de/aktuelles/55-strahlrohrtraining

Hier geht's zur Facebookseite von Silbermann-Fotografie    https://goo.gl/pzyihH

Die Bilder seht ihr unter   "weiterlesen"

Weiterlesen: Strahlrohrtraining (Update)

Zu Besuch bei der Ortsfeuerwehr Niederlungwitz

Geschrieben von Alisha Meyer
Zugriffe: 1098

23.März 03.2017

 

Zum heutigen Dienst stand für die Kameraden der Wache 2 ein Ausflug zur Ortsfeuerwehr Niederlungwitz auf dem Plan.

Ortswehrleiter Ralf Kroschinsky und drei seiner Kameraden nahmen sich die Zeit, außerhalb ihrer üblichen Dienstzeit, uns den Fuhrpark und die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Niederlungwitz näher zu bringen... weiterlesen

Ausbildung in großer Höhe

Geschrieben von Cindy Ziegner
Zugriffe: 684

Zu den letzten zwei Diensten der Wache 1 wurde der Umgang mit der Drehleiter ausgebildet. Es erfordert ein gewisses Feingefühl und Geschicklichkeit, um den Drehleiterkorb in die richtige Richtung zu bewegen. Außerdem sollte jede Einsatzkraft wissen, wie man zum Beispiel an einem Fenster richtig anleitert, um eine Person zu retten oder den Korb auf einem Dach abzusetzen.

Allerdings sollte man schwindelfrei sein, da die Drehleiter eine maximale Höhe von knapp 30 Metern erreichen kann. Ein angenehmer Nebeneffekt ist beispielsweise den Sonnenuntergang über Glauchau beobachten zu können.

 

Feuerwehrfrauen im Rampenlicht

Geschrieben von Alisha Meyer
Zugriffe: 802

13. März 2017

Das unsere Kameradinnen ein wichtiger und unverzichtbarer Teil unserer Organisation sind, ist bekannt. Heute gab die Freie Presse (siehe Link) einen kleinen Einblick und ließ zwei unserer Mitstreiterinnen zu Wort kommen. Wir freuen uns über das mediale Interesse und hoffen, dass Unentschlossene mal bei uns vorbei schauen. Keine Angst wir beißen nicht!

< Link Freie Presse >

Seite 5 von 6