Back to Top

RETTEN – LÖSCHEN – BERGEN – SCHÜTZEN

 

eiko_icon E022/2018 10.02.2018 Brand mittel

Brandeinsatz > Wohngebäude
Zugriffe 1174
Einsatzort Details

Glauchau, August-Bebel-Straße
Datum 10.02.2018
Einsatzende 00:45 Uhr
Einsatzdauer 2 Std. 50 Min.
Alarmierungsart Leitstelle
Mannschaftsstärke 30
eingesetzte Kräfte

Stadtteilfeuerwehr Oberstadt
Stadtteilfeuerwehr Unterstadt
Fahrzeugaufgebot   DLK 23/12 GL-CS  HLF 20  TLF 2000  ELW II  MTW  KdoW  LF 20

Einsatzbericht

Die Wache 1 der Feuerwehr Glauchau wurde am 10.02.2018 um 21:55 Uhr zu einem Wohnungsbrand in die Augugst-Bebel-Straße alarmiert.
Noch bevor die ersten Kräfte ausrückten, wurde gemeldet, dass in dem Gebäude ca. 5 Personen eingeschlossen sein sollen, woraufhin die Wache 2 und eine zweite Drehleiter aus Meerane nachalarmiert wurden.

Bei Eintreffen der ersten Fahrzeuge gab es eine starke Rauchentwicklung aus dem Hauseingang eines Mehrfamilien- und Geschäftshauses. Zwei Personen standen im ersten Obergeschoss an einem Fenster, vier weitere Personen warteten im 2. Obergeschoss auf Rettung.
Eine Selbstrettung über das Treppenhaus war aufgrund starker Rauchentwicklung im Treppenhaus nicht möglich.

Die ersteintreffenden Kameraden begannen sofort mit der Menschenrettung. Die beiden Personen im 1. Obergeschoss wurden von einem Trupp unter Atemschutz mit Brandfluchthauben über das Treppenhaus evakuiert. Gleichzeitig wurden die vier Personen im 2. Obergeschoss über die Drehleiter gerettet.

Nachdem alle Personen aus dem Gebäude gerettet wurden begann der Atemschutztrupp die Brandbekämpfung. Der Brandherd wurde im Erdgeschoss des Gebäudes entdeckt und abgelöscht.
Zeitgleich wurden alle Räume nach Brandnestern, Personen und Haustieren abgesucht. Da für die in den Wohnungen befindlichen Tiere keine Gefahr bestand wurden diese in den Räumlichkeiten gelassen.
Das Gebäude wurde durch die Feuerwehr belüftet.

Die Polizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen. Das Gebäude ist derzeit nicht bewohnbar.

Eine Person musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus, konnte dieses aber noch am selben Abend wieder verlassen.

Vor Ort waren die Wache 1 der Feuerwehr Glauchau mit 22 Einsatzkräften, die Wache 2 mit 6 Einsatzkräften, der Rettungsdienst, die Polizei sowie der Baubetriebshof der Stadt Glauchau. Dieser streute die Straße nach Beendigung der Maßnahmen, da das Löschwasser zu Glätte führte.
Die Drehleiter aus Meerane konnte auf der Anfahrt den Einsatz abbrechen.