Von Traditionspflege wird im Feuerwehrverein Glauchau e.V. nicht nur gesprochen, sie wird mit Leben erfüllt!

So konnte vor dem 145 jährigen Jubiläum der FFW Glauchau am 1. Mai 2008 eine ständige Feuerwehrhistorische Ausstellung eröffnet werden. Das alte Feuerwehrdepot in der Glauchauer Schlachthofstraße 3 beherbergt seit dem die historische Technik und historische Dokumente nicht nur der FFW Glauchau.

Möglich war dies durch einige Sponsoren wie die:
- Stadtwerke Glauchau mbH
­- Stadtbau und Wohnungsverwaltung Glauchau GmbH
- Sparkasse Chemnitz
­- Fa. AppelGrips (Werbeagentur)
­- Fa. Union Beton
- inova-­Trade­
- Dachdeckermeister Starke
- Fa. Max Gehrt
­- Fa. Hugo Schwarzenberg Inh. Jens Schwarzenberg
­- Fa. Max Pressler
- Fa. Hellmich
­- Ford besico
- Fa. Esche
­- Fa. Wunderlich
 
und dem unermüdlichen Einsatz der Gruppe Historik der Glauchauer Feuerwehr, welche in über 800 Arbeitsstunden das alte Gerätehaus auf Vordermann brachte
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Initiatoren der Ausstellung v.l. Kam. Matthias Irmer, Uwe Knepel, Heiko Knepel
 
Unter der Leitung von Kam. Matthias Irmer, Heiko und Uwe Knepel und vielen Helfern aus den einzelnen Zügen ist neues Leben in die alte Feuerwache eingezogen, welche von 1928 bis 2001 in Betrieb war.
 
Blick in die Feuerwehrhistorische Ausstellung des Feuerwehrvereins Glauchau e.V.
 
Prunkstück der Ausstellung ist die Drehleiter DL26 Magirus Deutz Baujahr 1938. Dieses Fahrzeug war bis 1982 im Einsatz! Seitdem wird es besonders von Kam. Matthias Irmer und von den Mitgliedern der Arbeitsgruppe Historik gehegt und gepflegt. Zu historischen Umzügen alter Feuerwehrtechnik in der näheren Umgebung ist das imposante Fahrzeug noch in Aktion zu sehen.
 
Das Schmück der Ausstellung die Magirus Deutz DL 26 Bj. 1938 im Einsatz bis 1982!
 
Historische Handruckspritze aus dem Jahr 1752
 
Sie ist die älteste noch vorhandene Handruckspritze Mitteldeutschlands und die zweitälteste Deutschlands. Die Spritze war in Glauchau zur Brandbekämpfung im Einsatz. Sie wurde ebenfalls mit viel Liebe und viel Aufwand vom II. Löschzug restauriert und ist wieder funktionsfähig. Ab und an wird sie zu Feuerwehrfesten in der Umgebung in Aktion zu erleben sein. Aber nicht nur Technik ist im Feuerwehrmuseum vorzufinden. Alte Einsatztagebücher und viele Fotos lassen die
Geschichte der FFW Glauchau wieder lebendig werden.

Ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle !
 
 
Besucher sind jederzeit gern willkommen, es wird aber darum gebeten unter 03763/76916 od. 03763/13140 od. 03763/179736 einen Termin zu vereinbaren. Eintritt wird keiner erhoben, jedoch wird eine kleine Spende gern entgegen genommen. Schließlich haben sich die Feuerwehrhistoriker des Glauchauer Feuerwehrvereins e.V. für die nächste Zeit noch viel vorgenommen. Die Ausstellung soll weiter wachsen und das alte Feuerwehrdepot ist sanierungsbedürftig.
 
Im Folgenden ein kleiner 'Virtueller Rundgang' durch die Ausstellung:
 
 
versch.Handkarren; Helme u. Beleuchtungstechnik
 
versch.Spezialanhänger, Feuermelder und Alarmempfänger vergangener Jahre
 
Dokumente aus der Feuerwehrgeschichte
 
die neueste Anschaffung B1000 Bj. 1968 Leihstellung der FFW Lobsdorf
 
die Magirus Deutz Bj. 1938
 
Detailansichten der Magirus die 'Schnauze' mit dem Magiruszeichen re. Leiterpark
 
Hitzeschutzanzug aus DDR-Zeiten + Krad MZTS; Typenschild eines amerikan. FeuerLöschers
 
zum Gedenken an verstorbene Kameraden der FFW Glauchau

­